Gestaltungstechnische Assistenten, Grafik- und Objektdesign, Kooperation mit externen Partnern, Medien und Kommunikation, Schulveranstaltungen und -projekte, Soziale Projekte

Unser VR-Projekt bei WDR5

Collage mit Zeitzeuge Modellbauenden Schülern und VR-Brillen

Wir haben das große Glück, dass über unser VR-Kooperations-Projekt: „Erinnerungsräume der Flucht“ in der Sendung: „Neugier genügt“ auf WDR 5 berichtet wird.

Hier kann man die Sendung online anhören: Modernes Erinnern an den Holocaust. Ab Minute 13 wird speziell über unser Projekt berichtet.

Was bisher an unserer Schule geschah

Peter Finkelgrün, ein Zeitzeuge des NS-Regimes kam mehrmals in die Schule, um seine Fluchtgeschichte zu erzählen. Hier kann man eine Tonaufnahme seiner Geschichte anhören.

Unter der energischen Moderation von Swetlana Fourer, haben die Schülerinnen szenografisch gearbeitet und Erinnerungsräume der Flucht in Skizzen umgesetzt. Diese Räume werden aktuell mit der Hilfe von Yana Ugrekhelidze in illustrativen 3-D-Modellen nachgebaut. Wenn das geschehen ist, werden die Modelle mit einem 3-D-Scanner digitalisiert und in begehbare virtuelle Räume verwandelt. Die VR-Räume werden dann mit der technischen Unterstützung von Saeyun Jung und mit weiteren Medien (Audio/Video) immersiv erweitert.

So wird eine faszinierende neue Realität geschaffen, in der durch VR-Brillen die Erinnerungen von Peter Finkelgrün mit den Vorstellungen junger Menschen verschmelzen können.

Wir planen das Projekt im Mai 2024 mit einer Ausstellung abzuschließen. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Am Projekt beteiligt sind:

Peter Finkelgruen (Zeitzeuge)
Bundesverband Information und Beratung für NS-Verfolgte: Katharina Pysmenna und Kathraina Gavrik (Projektmanagement)
Swetlana Fourer  (Szenografie),
Yana Ugrekhelidze (Animation-Modellbau),
Saeyun Jung (Animation-Virtual Reality),
Alex Weber (Organisation und Koordination am Richard Riemerschmid Berufskolleg)